Vertragsstrafe: „Das Bild lag gar nicht mehr auf dem Server…“

Wenn eine Vertragsstrafe verwirkt wird, weil etwa der Webdienstleister versäumt hat, das Bild auch vom Server zu entfernen, so ist dies für den Unterlassungsschuldner eine ärgerliche und finanziell schmerzhafte Angelegenheit.

In unserer Dokumentations-Praxis erleben wir immer wieder das folgende Argument:

„Die Vertragsstrafe ist nicht verwirkt, weil das Bild gar nicht mehr auf dem Server lag, sondern nur noch im Cache vom PC vorhanden war.“

So nachvollziehbar das Argument als Verteidigungsinstrument sein mag, so untauglich ist es jedenfalls, wenn wir mit der gerichtsverwertbaren Dokumentation einer Vertragsstrafe beauftragt werden:

  1. Unsere Sicherung erfolgt auf zwei unterschiedlichen Wegen, PC-seitig und serverseitig.
  2. Die Vertragsstrafensicherung wird mittels PC-Video dokumentiert, in dessen Zuge wir ganz zu Beginn Cache und Browserverlauf löschen. Im Zweifelsfall können wir dieses PC-Video im Rahmen eines gerichtlichen Verfahrens einem erkennenden Gericht Stück für Stück vorspielen.
  3. Überdies verfügen wir noch über weitere Sicherungsmittel, die zum Beleg geeignet sind, dass das Bild zum Zeitpunkt des Abrufs de facto noch auf dem Server lag.

 

Auch Sie möchten, dass Ihre Vertragsstrafenverstöße gerichtsverwertbar dokumentiert werden? Sprechen Sie uns gern unverbindlich an!

Florian Skupin ist Geschäftsführer der pixdetect UG.
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.